Start Hardware Hardware Review: Corsair Survivor Stealth 256gb USB 3.0

Hardware Review: Corsair Survivor Stealth 256gb USB 3.0

0

im GeländeHeute habe ich wieder für euch einen technischen Leckerbissen, den Survivor Stealth 3.0 von Corsair. Natürlich habe ich ihn für euch auf Herz und Nieren geprüft, und wie immer das Ergebnis für euch in einigen Zeilen zusammen gefasst, und präsentiere euch nun hier das Review zum Survivor Stealth USB-Stick von Corsair.

Corsair wurde 1994 gegründet und stellt hochwertigen Arbeitsspeicher her. Später erweiterte man das Sortiment um Netzteile, sowie um USB-Sticks und Flashlaufwerke. Um 2009 stellt man dann auch die ersten Gehäuse vor, die den Markt was Kabelmanagement angeht revolutionierten, wir verdanken Corsair auch die ersten Kompaktwasserkühlungen. Heute hat Corsair ein großes Sortiment, an Gehäusen, SSDs, Netzteilen, USB-Speichermedien, Tastaturen, Mäuse, Headsets, Kompaktwasserkühlungen und Arbeitsspeicher.

Verpackung:

Stick & VerpackungHeute schauen wir uns mal einen USB-Stick der Firma Corsair an, der fast von unserer Seite sein könnte. Die Verpackung ist sehr schlicht, so wird der Stick nur durch eine durchsichtige Plastikhülle geschützt. Auf der Rückseite finden wir dann auch auf Deutsch die Information das der Stick bis zu 200m Wasserdicht ist und aus leichtbau Flugzeugaluminium gefertigt wurde.

Der Corsair Flash Survivor Stealth USB 3.0 gibt es in den Größen von 16gb, 32gb, 64gb, 128gb und 256gb. Zudem vergibt Corsair eine eingeschränkte 5 jährige Garantie. Von den 256gb verbleiben dank Formatierung 230gb die man nutzen kann.

 

Äuseren Werte:

Der Stick besitzt 2 Gummiringe, die einen besseren Grip ermöglichen und auch den Stick vor Schäden schützen, die Ringe sind aber auch nur darüber geschoben und lassen sich bei Bedarf entfernen. Die Aluminiumhülle ist zwischen den Ringen geriffelt und dazwischen taucht die Beschriftung auf. Der USB-Stick ist 8,5cm lang und der Durchmesser beträgt ca. 2cm, da die Hülle aus Aluminium ist, macht sich das auch beim Gewicht mit 37 Gramm bemerkbar.

äußern Werte

Inneren Werte:

Um den Stick zu öffnen muss man ein Ende festhalten und das andere drehen. Dafür muss man sich bloß die Gummiringe anschauen, dort ist an dem Ende mit der Öse ein Pfeil der in beide Richtungen zeigt, eingelassen.

Geöffnet Dichtungsring & LED

Nach dem öffnen sieht man direkt nochmal die Produktbezeichnung. Für die Aktivität ist eine blaue LED verbaut, die beim Einstecken leuchtet und beim Datenverkehr blinkt.

 

 

Interessant ist hier auch der Dichtungsring, weshalb das Auf- und Zuschrauben etwas erschwert. Dies muss aber auch so sein, da sonst Wasser eindringen kann. Das Gewinde des Sticks sowie der Hülle sind sauber und gleichmäßig geschnitten. Schneiden oder verletzen kann man sich hieran nicht.

Gewinde Anhängeröffnung

Wie man es bereits von vielen USB-Sticks kennt, besitzen diese eine Öffnung um Ihn an einen Schlüsselanhänger zu befestigen. Bei diesem kann man die auch ohne bedenken nutzen. Sie besteht ebenfalls aus Aluminium und nicht etwa wie oft gesehen aus Plastik oder Gummi, was gerne mal bei Zug nachgibt.

 

 

Testrechner:

CPU/APU: AMD A10-7850K
Mainboard: ASRock FM2A88X Extreme 6+
Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance 16gb 2133 1,5v CL10
SSDs: Crucial M500 240gb, Intel X25M G2 Postville 80gb
HDD: Western Digital Red 2tb
CPU-Kühlung: Corsair H105 mit 2x Noctua NF-F12 PWM
Optisches Laufwerk: Samsung SH-B123L Blu-ray
Netzteil: Corsair AX760I
Gehäuse: Corsair Carbide Air 540
Gehäuselüfter: 4x 120mm Thermaltake Riing 3pin
Lüfter Steuerung: Thermtaltake Commander FT
Monitor: Samsung UE48H6410 48”
Betriebssystem: Windows 7 Home Premium 64bit

Die Dichtigkeit des Survivor habe ich überprüft, indem ich Ihn in meinem Waschbecken versenkte, ein 200m Wasserloch steht mir nicht zu Verfügung. Dicht ist der Stick.

Den Stick habe ich mittels ATTO Disk Benchmark getestet (AMD Controller), um die maximalen Lese- und Schreibraten zu ermitteln. Als Vergleich habe ich einen älteren Corsair USB-Stick, Flash Voyager GT 32gb, ebenfalls getestet und das Ergebnis darunter gehängt.

ATTO Survivor Stealth 256gb

Atto Survivor Steralth 3.0

ATTO Flash Voyager GT 32gb

Flash Voyager GT 32gb 3.0

Der Survivor kann hier, was die Geschwindigkeit beim Schreiben angeht, nicht wirklich überzeugen. Maximale 37MB/s sind nicht das, weshalb man sich einen USB 3.0 Stick kauft. Der Flash GT besitzt nur 32gb und schafft bis zu 47MB/s, ist also deutlich schneller. Lediglich beim Lesen kann man erkennen was für Vorteile USB 3.0 bietet.

Anmerkung: Ich habe selbstverständlich auch mit Windows 10 getestet, da Windows 7 ja nicht so gute USB 3.0 Eigenschaften (Treiber) besitzt, allerdings war das Ergebnis mit Windows 10 genauso schlecht, daher belasse ich es bei den Windows 7 Ergebnissen.

Fazit:

Der Survivor Stealth kann durch die Verarbeitung, die Materialien sowie dem Gesamtkonzept überzeugen. Der schnellste USB-Stick ist er nicht, aber wie man hier erkennen kann, liegt der Fokus auf der Sicherheit. Für Menschen die ihre Daten immer dabei haben wollen, egal ob beim Tauchen, Klettern oder nur am Schreibtisch wird der Stick überzeugen. Für knapp 160€ kann man den Stick erwerben. Aufgrund der sehr geringen Schreibrate, trotz Beworbenem “High-Speed USB 3.0” vergebe ich die Note 3.

DreiDanke:

Ich möchte mich rechtherzlich bei Firma Corsair für die Bereitstellung des USB-Sticks bedanken.

Bei Fragen stehe ich euch wie gehabt jederzeit zur Verfügung.

Eure SurvivalCore Team