Start Hardware Thermaltake Level 10 Miniature Festplattengehäuse

Thermaltake Level 10 Miniature Festplattengehäuse

1

Heute möchte ich euch das Thermaltake Level 10 Miniature vorstellen. Thermaltake hatte bereits vor einigen Jahren das Level 10 Gehäuse vorgestellt. Das Miniature erinnert nur leicht an das Gehäuse und bietet auch nur Platz für eine 2,5 oder 3,5 Zoll Festplatten.

Wie ich ja bereits im Video sagte, handelt es sich hierbei nicht um ein Review Sample, sondern um etwas, was ich mir selbst gegönnt habe. Die Anlehnung sowie die, wie ich finde, lustige Möglichkeit das Gehäuse auch nur als Spardose zu nutzen haben mich zum Kauf verleitet. Die Inhaltsangabe entfällt, da ich ja bereits im Video oben darauf eingehe.

Äußeres Erscheinungsbild:

Das Gehäuse besteht überwiegend aus Aluminium. Lediglich die 4 Gummipads, die man unter die Standfläche kleben kann, sowie die roten Leisten mit der Öffnung zum Geldeinwurf sind aus Plastik. Auf der Vorderseite sind 3 Öffnung zum Belüften ein Gefräst, auf der Hinterseite befindet sich der An / Ausschalter, der USB-Stecker wie auch der Anschluss für das Stromkabel.

mit Led onvon hinten

 

 

 

 

 

 

 

 

Im eingeschaltetem Modus blinkt eine rote LED bei Aktivität, betrachtet man das Gehäuse von der Seite, so findet man lediglich die Bezeichnung des Gehäuses. Von Hinten sieht man nur 4 Nieten die das ganze zusammenhalten. Auf dem Standfuß findet man den Hersteller sowie das Logo.

 

IMG_0513von der seite

 

 

 

 

 

 

 

Innere Werte:

Das Level 10 Miniature verfügt über 2 Schrauben an der Rückseite, über und unter den Anschlüssen. Sobald man diese beiden Schrauben gelöst hat, lässt sich die Halterung herausziehen. Diese besteht ebenfalls aus Plastik, hier finden wir auch die Elektronik. Nun kann man die Festplatte auf die Schiene legen und mit leichtem Druck in die Anschlüsse schieben. Es passt nur von einer Seite, man kann also nichts falsch machen. Zum Lieferumfang gehört ein Schraubendreher und 8 Schrauben, diese unterscheiden sich in der Größe. In meinem Fall habe ich eine 2,5” SSD verbaut, diese wird in der Regel von unten verschraubt, daher braucht man hier die 4 kleinen Schrauben. Bei HDDs, die meistens im 3,5 Zollformat genutzt werden, werden von der Seite verschraubt, so dass diese Schrauben natürlich größer und länger sein müssen. Für die Installation benötigt man höchstens 10 Minuten, ein Schraubendreher sollte nicht unbekannt sein.

von oben mit ssdvon unten mit ssd

 

 

 

 

 

 

 

 

Testsystem:

CPU/APU: AMD A10-7850K
Mainboard: ASRock FM2A88X Extreme 6+
Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance 16gb 2133 1,5v CL10
SSDs: Crucial M500 240gb, Intel X25M G2 Postville 80gb
HDD: Western Digital Red 2tb
CPU-Kühlung: Corsair H105 mit 2x Noctua NF-F12 PWM
Optisches Laufwerk: Samsung SH-B123L Blu-ray
Netzteil: Corsair AX760I
Gehäuse: Corsair Carbide Air 540
Gehäuselüfter: 4x 120mm Thermaltake Riing 3pin
Lüfter Steuerung: Thermtaltake Commander FT
Monitor: Samsung UE48H6410 48“
Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit

Um die maximale Schreib- und Lesegeschwindigkeit zu ermitteln habe ich das Gehäuse mit der SSD mit ATTO Benchmark getestet.

USB 3.0 5gb/s

Thermaltake Level 10 Miniature USB 3.0 win10

Sata 3 6gb/s

 

Wie man anhand der Daten sieht, wird die SSD zwar bei USB3.0 ausgebremst, liefert aber durchaus eine gute Leistung. Es ist ja nicht neu, das SSDs vorwiegend schneller Lesen als Schreiben, daher verwundert es nicht das wir beim Lesen 355MB/s erzielen und beim Schreiben nur an der 300MB/s Marke kratzen. Theoretisch sind mit USB 3.0 480MB/s möglich, diese wird man aber nicht erreichen, der Reale maximale Wert wird um die 450MB/s betragen. So gesehen ist die erzielte Geschwindigkeit gar nicht so schlecht.

 

Fazit:

Das Thermaltake Level 10 Miniature Festplattengehäuse gefällt mir sehr gut. Durch das tauschen der Plastikschienen kann sich jeder aussuchen ob man die Öffnung für den Geldeinwurf nutzen möchte oder nicht. Das Stromkabel mit einer Länge von 2 Metern ist ausreichend lang, das USB-Kabel könnte länger sein, allerdings da es Modular ist, kann man sich eins in der passenden Länge kaufen.

Der hohe Anteil von Aluminium wird auch Haptik Liebhaber gefallen und so macht das Gehäuse auch einen hochwertigen Eindruck. Beim Betrieb mit der SSD wurde zu keinem Zeitpunkt das Gehäuse warm. Das Thermaltake Level 10 Miniature beginnt bei 53€ (Geizhals 18.11.15) und ist im Vergleich zur Einführung deutlich im Preis gestiegen. Ich vergebe dem Gehäuse dank der Verarbeitung, der Materialnutzung sowie den Einsatzmöglichkeiten die Schulnote 1 (Sehr gut).

 

Eins

Euer SurvivalCore Team

 

Nicht verwendete Bilder:

[spoiler]

Die beiden Unterschiedlichen Plastikschienen

2x Plastikblenden

Öffnung zum Geldeinwerden mit Plastikschiene

Geldeinwurf mit Blende

 

Öffnung ohne Plastikschiene

Geldeinwurf

[/spoiler]

  • Hasb es auch und kann sagen das ich damit sehr zu frieden bin!