Start Dead Matter Dead Matter: Mausert sich das Zombie-Survivalspiel zum Spieler-Liebling?

Dead Matter: Mausert sich das Zombie-Survivalspiel zum Spieler-Liebling?

0
© Dead Matter

Mit dem Zombie-Survivalspiel Dead Matter vom Entwickler Quantum Integrity Software Inc. könnte uns das bisher beste und realistischste Spiel des Genres erwarten.

Anfangs war Dead Matter als reine Crysis 2 Modifikation geplant, jedoch entwickelte sich das Projekt über die vergangenen Jahre zu einem umfangreichen Standalone Zombie-Survivalspiel. Um das Ganze zu verwirklichen, rief Entwickler Quantum Integrity Software Inc. neben Steam Greenlight, auch eine Kickstarter Kampagne ins Leben. Das gesetzte Ziel von 60.000$ wurde in kürzester Zeit übertroffen und es kamen weit über 200.000$ zusammen.

Mehr: Release-Liste: Survivalspiele 2020 – Nur das Überleben zählt!

Dead Matter: Ausbruch der Zombie-Apokalypse

Dead Matter verspricht mit einem großen Feature-Umfang zum bisher realistischsten Zombie-Survivalspiel zu werden. Zu den geplanten Features gehören etwa realistisches Gunplay, Basenbau, Landwirtschaft sowie eine erweiterte Fahrzeughandhabung. Jeder Spieldurchgang soll neue Überlebens-Strategien erfordern. Dead Matter erscheint 2020 zunächst in einer Closed-Alpha für die bisherigen Backer und startet danach in die Early-Access-Phase auf Steam.

Schauplatz ist die kanadische Provinz Alberta, wo die Zombie-Epidemie ausbricht und sich rasend schnell verbreitet. Einmal dort angekommen, bietet die offene Spielwelt viele Orte, welche erkundet werden können. Den Spielern soll möglichste Freiheit geboten werden, das äußert sich im ausgebauten Charakter Management auch beim Bauen und dem angekündigten Mod-Support.

Die Features im Überblick

Folgend fassen wir die Kernelemente vom Survivalspiel Dead Matter noch einmal zusammen:

  • Singleplayer & Multiplayer: Der Spieler kann entweder alleine die offene Spielwelt von Dead Matter erkunden und ums eigene Überleben kämpfen, oder sich im Multiplayer mit anderen Spielern zusammen schließen.
  • Umfangreiches Inventar-System: Die gefundenen Items wie Lebensmittel, Waffen, etc. variieren in Größe und Menge sowie Qualität oder auch Temperatur. Somit heißt es looten und craften was das Zeug hält.
  • Weitreichendes Medizinisches System: Das ausgebaute medizinische System fordert die Überlebens-Künstler unter uns. Das beinhaltet beispielsweise die Behandlung von Bluthochdruck, Blutverlust, Bisswunden, Kratzern oder gebrochenen Knochen.
  • Elektrizität: Das Feature Elektrizität ist eines der wichtigsten Bestandteile des Lebens sowie auch im Spiel. Mit ihr kann im Dunkeln Licht erzeugt oder elektrisch betriebene Werkzeuge betrieben werden. Aufpassen sollte man dabei nur darauf, das die Stromversorgung gesichert ist, sonst sieht es schnell finster aus.
  • Tag- und Nachtzyklus: Mit dem Tag- und Nachtwechsel, ändert sich auch das Wetter in Dead Matter. Und damit ändert sich auch das Verhalten der KIs, sprich Tieren und Zombies. Anpassung ist hier oberstes Gebot.
  • Looten in einer realistischen Spielwelt: Die Entwickler legen viel Wert darauf, das sich der Spieler in einer möglichst realistischen Spielwelt wiederfindet. Das beinhaltet auch, dass sich so gut wie alle “Container” von Nachttischen bishinzur Spülmaschine oder einem Waffen-Schrank öffnen lassen. Der Schlüssel dazu ist oftmals ganz in der Nähe …
  • Jagen und Farmen: Das Survivalspiel bietet dem Spieler gleich mehrere Möglichkeiten, um an Nahrung zu kommen. Neben dem Plündern von Märkten, kann auch Jagd auf Tiere gemacht oder eine eigene kleine Farm betrieben werden.
  • Mod-Support: Entwickler Quantum Integrity Software Inc. legt laut eigenen Aussagen viel Wert auf die Kommunikation mit der Spieler-Community und auch der Mod-Support wird im Spiel nicht fehlen. Man möchte sogar, das sich die Modder-Community ordentlich beim Survival-Game austobt.

Seit der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne wurde darüber hinaus viel am Spiel verbessert und optimiert. In der offenen Spielwelt wurden Orte hinzugefügt, an welchen sich NPCs niederlassen. In der Interaktion mit diesen können Quests angenommen, oder Handel betrieben werden. Das neu hinzugefügte Handelssystem ermöglicht zudem den Handel mit anderen Spielern.

Das Survivalspiel sollte ursprünglich bereits im Jahr 2018 in die Closed Alpha starten, diese Pläne wurden seitens Entwickler Quantum Integrity Software jedoch über den Haufen geworfen. Man möchte den Spielern nun wesentlich mehr bieten, als zuvor geplant und der Spielumfang fällt betrachtlich größer aus.

Für die Backer wird Dead Matter 2020 in der Closed Alpha-Version zur Verfügung stehen. Danach soll das Zombie-Survivalspiel in die Early-Access Phase auf Steam starten. Der neuste Entwicklungsstand ist auf der offiziellen Seite des Entwicklers zu finden.