Start Fallout 76 Fallout 76 – Vier Tipps, um im nuklearen Ödland zu überleben!

Fallout 76 – Vier Tipps, um im nuklearen Ödland zu überleben!

0

In einem nuklearen Ödland zurecht zu kommen ist nicht leicht – Und ohne die Fähigkeit zu Speichern und zu Laden erst recht nicht. Deshalb haben wir hier für euch einige Tipps zusammengetragen, die euch das Überleben in Fallout 76 erleichtern.

Essen und Trinken

Lecker!

Wie im Fallout 4 Survival-Modus ist es in Fallout 76 notwendig, zu essen und zu trinken, wenn man überleben möchte.

Mehr: Fallout 4’s Überlebensmodus bringt Fallout: New Vegas’ Survivalfeeling zurück!

Verhungern oder Verdursten: Wenn nicht genug gegessen oder getrunken wird, dann schrumpfen die maximalen AP. Das beeinflusst wie lange ihr Sprinten und wie viele Schüsse ihr in VATS abgeben könnt. Wenn weiterhin nichts gegessen wird, verringert sich die HP-Leiste und schließlich stirbt man. Also ist es unabdingbar, das immer darauf geachtet wird, dass genug gegessen und getrunken wird.

Nahrung: An Nahrung kommt man auf verschiedene weisen:

  • Die meisten Tiere droppen Fleisch oder Eier. Radskorpione, Kakerlaken, Mirelurks und Maulwurfsratten sind nur wenige Beispiele. Diese Nahrung kann mit Holz an Kochstationen zu Mahlzeiten weiterverarbeitet werden.
  • Vorkriegs-Lebensmittel wie Dandy Boy Äpfel, Instamash, Cram und Salisbury Steak sind oft beim Suchen im Ödland zu finden.
  • Nahrung kann von anderen Spielern oder von Robotern gekauft werden.

Aber Achtung: Nahrung kann verderben. Also lasst euch nicht so viel Zeit damit, Nahrung zu verzehren, denn sie kann ungenießbar werden.

Getränke: Trinkbares erhält man aus verschiedenen Quellen:

  • Getränke wie Nuka-Cola, Wein oder bereits abgefülltes Wasser kann auch beim Suchen im Ödland gefunden werden.
  • Dreckiges Wasser kann an Flüssen, Brunnen und Waschbecken gefunden werden

Dreckiges Wasser sollte abgekocht werden, um Strahlenkrankheiten und andere Leiden zu vermeiden. Wasser kann an Kochstationen abgekocht werden, sobald man die Quest “First Contact” abgeschlossen hat.

Mehr: Fallout 76 Live-Action-Trailer: Taucht ein in die fröhliche Apokalypse!

Auf zur Schrottsuche!

Schrott und Bauteile: Ähnlich wie in Fallout 4 ist das Sammeln von Schrott auch ein wichtiges Spielelement in Fallout 76. Nichts geht ohne Schrott, denn dieser bietet wichtige Baumaterialien, die ihr zum Craften, Reparieren und Bauen benötigt. Deshalb gilt: Alles einsammeln, was das Ödland hergibt. Ventilatoren, Teddybären, Reinigungsmittel, Lampen und Globusse – All das enthält wichtige Craftingkomponente wie Holz, Leder, Plastik und Glas.

Wer nicht will, dass seine Ausrüstung in einem Kampf plötzlich zu Bruch geht, der pflegt und wartet diese besser gut – der wachsame Überlebende ist stets gewappnet.

Beim Sammeln werdet ihr schnell auf ein Problem stoßen: die Traglast. Man kann nicht unendlich viele Gegenstände mit sich rumschleppen, und eine Überladung hat zur Folge, dass man quasi nichtmehr vom Fleck kommt.

Doch was lässt sich dagegen machen? Neben Investition in den Stärke-SPECIAL-Stat kann man sich mit einem simplen Trick vorübergehende Abhilfe schaffen: Schrott zerlegen. Zwar wiegt ein Ventilator einige Pfund, seine Einzelteile aber nur wenige Gramm. Also benutzt jede Werkbank, die ihr auf euren Wanderungen durch das Ödland findet, um euren Schrott zu verwerten.

Immer Kronkorken dabeihaben

Wenn Craftingmaterialien Gold sind, dann sind Kronkorken (Caps) Silber. Caps sind die altbekannte Währung in der Fallout-Reihe. Mit ihnen kann man:

  • Items bei Händlern oder anderen Spielern kaufen
  • Schnellreisen – Je weiter die Reise, desto höher die Kosten

Wer schnell zu seinem CAMP, zu einem Teamkollegen oder einem Event will, der muss also etwas Geld auf der Hand haben. Caps verdient ihr, indem ihr:

  • Quests oder Events abschließt
  • Items verkauft
  • Oder sie in der Spielwelt findet

Events

Neben Quests gibt es auch regelmäßig Events, an denen es sich lohnt, teilzunehmen.

Events finden regelmäßig überall in Appalachia statt und stellen euch vor Aufgaben, die innerhalb eines Zeitlimits erledigt werden müssen. Diese Aufgaben umfassen beispielsweise das Bekämpfen von Gegnerwellen oder eine kleine Erkundungsquest.

Beim Abschluss eines Events winken neben Kronkorken und Erfahrungspunkten auch wertvolle Items, für die wir bei Händlern ein Vermögen hinblättern müssten.

 

Fallout 76 erscheint am 14. November für PS4, XBbox One und PC.

Eure Meinung ist gefragt!

Wie kommt ihr im Fallout 76 Ödland zurecht? Konnten wir euch mit diesen Tipps helfen? Schreibt es hier in die Kommentare oder als Facebook-Post auf unsere Facebook Seite!

Du möchtest dir ein neues Spiel zulegen? Dann lege es dir doch bei unserem Partner MMOGA.de zu.

Um keine News vom Survival- & Horrorspielgenre zu verpassen, schaut im News Bereich vorbei. Ihr seid eher auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Tricks, dann schaut in unserer Guides & Tutorial Sektion vorbei.