Start Allgemein 5 Tipps vom maschinellen Lernen, die Sie wissen sollten

5 Tipps vom maschinellen Lernen, die Sie wissen sollten

0

Menschen sind keine Maschinen, das ist so weit jedem klar. Doch Maschinen werden immer komplexer und fangen auch an, selbstständig mehr oder weniger zu lernen. Maschinen können in kürzester Zeit eine Unmenge an Informationen sammeln und speichern, dabei entwickeln diese Maschinen ihre Funktionen immer weiter. Egal, ob es gelernt wird, wie man am besten Novoline Spiele spielt oder wie man das gesamte mittlere Management eines Unternehmens ersetzt, es wird effektiv gelernt. Wie können wir diese Taktiken, welche Maschinen zum Lernen nutzen, auf unseren Alltag übertragen, um selbst effektiver zu werden? Diese Frage versuchen wir, anhand von fünf Beispielen in diesem Artikel zu beantworten.

Vorbereitung ist alles

Geschätzt 80% beim maschinellen Lernen ist die Vorbereitung der Daten. Man denkt sich schnell, warum es überhaupt wichtig ist, die Daten vorzubereiten und warum man nicht einfach alle Daten nutzt, die da sind. Zum einen sind manche Daten ganz einfach unbrauchbar oder nutzlos, zum anderen sind einige auch durch Messfehler nicht nützlich, da diese die Ergebnisse verfälschen. Auf ihren Alltag übertragen, bevor Sie irgendeine der folgenden Taktiken nutzen, sollten Sie sich immer bewusst sein, was für Daten Sie nutzen. Auch sollten Sie sich darüber im Klaren sein, aus welchen Quellen Sie Ihre Daten beziehen, also ob eventuelle Messfehler oder Beeinflussungen durch die Umwelt vorliegen können. Auch sollten Sie immer zuerst genügend Daten sammeln, bevor Sie überhaupt mit der Analyse beginnen.

Regression – Wie man Korrelation nutzt

Diese Form des maschinellen Lernens hilft, in die Zukunft zu schauen, da bei den beiden Arten von Regression, die wir hier beschreiben werden, eine Korrelation dargestellt wird. Bei einer linearen Regression wird eine einfache Korrelation beschrieben, das heißt, es wird vorhergesagt, welchen Wert Y am Punkt X annimmt. Das führt dazu, dass eine Gerade mehr oder weniger passend in ein Koordinatensystem gelegt wird, um diese Vorhersage zu visualisieren. Eine lineare Regression verwendet dabei fortlaufende Variablen, also Dinge wie Alter, Maße oder Finanzdaten. Eine logistische Regression funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie eine lineare Regression, verwendet aber kategorische Variablen, das sind zum Beispiel Geschlecht, Wohnsituation oder Sexualität. Es wird also vorhergesagt, wie diese Kategorien sich beeinflussen.

Das ist ja alles gut und schön, aber wie hilft dieses Konzept in Ihrem Alltag? Wenn Sie Regression verstehen, dann können Sie anfangen, die Zukunft besser vorherzusagen, da Sie Verbindungen in der Welt sehen. Diese können Sie nutzen, um effektivere Entscheidungen zu treffen. Auch hilft Ihnen dieses Verständnis, wenn Sie Studien lesen oder Finanzen berechnen. Natürlich gibt es auch weitere Formen der Regression wie zum Beispiel hierarchische Regression, diese sind aber nur für die Forschung relevant.

Entscheidungsbaum – Die Äste für bessere Entscheidungen

Der Name sagt eigentlich schon alles. Bei dieser Methode gehen Sie von einem Startpunkt, zum Beispiel eine Person über 30 möchte ein Auto kaufen, aus und stellen dann Ja-oder-Nein-Fragen, die die Äste des Baums herabführen, zum Beispiel, ob die Person verheiratet ist oder nicht. Am Ende sollten Sie an einer Entscheidung ankommen, die auf den beantworteten Fragen basiert. Dieses Konzept können wir Ihnen bei vielen schwierigen Entschlüssen helfen, da Sie einerseits natürlich mehr über die Entscheidung selbst nachdenken, aber auch sich bewusst machen, was die Effekte dieser Entscheidung sind.

Außerdem hilft es in der Verkaufswelt, dass Sie nach und nach ein Modell aufbauen können, mit dem Sie Ihren Kunden besser und effektiver helfen können. Sie können dieses Modell auch über einen längeren Zeitraum hinweg entwickeln, wie im oben erwähnten Beispiel mit dem Kauf eines Autos. So können Sie den Entscheidungsprozess des durchschnittlichen Kunden aufschreiben und von Anfang an den Kunden die passenden Leistungen anbieten.

Eine Baseline etablieren

Wenn Sie diese Taktiken anwenden, dann sollten Sie auch immer eine sogenannte Baseline zum Vergleich haben. An dieser können Sie schön erkennen, wo jeder ungefähr startet und wie sich das Verhalten verändert. In der Psychologie wird diese Methode gerne genutzt, um zu sehen, in welcher Art und Weise eine Behandlung das Krankheitsbildes eines Patienten verändert, und um Rückschlüsse darauf zu ziehen, ob die Behandlung effektiv ist. Zum Beispiel können Sie schauen, wie viele Kunden sich im Endeffekt für einen Kauf entscheiden, ohne dass Sie etwas tun, danach können Sie verschiedene Strategien ausprobieren und diese mit Ihrer Baseline vergleichen. Das lässt sich natürlich auch ins Personalwesen übersetzen, so können Sie  verschiedene Teams besser beobachten und erkennen, was hilft, die Teamperformance zu erhöhen. Sie können natürlich auch die Baselines vergleichen, um festzustellen, welches Team von Anfang an am besten performt hat, so können Sie zeitgleich auch Messfehler vermeiden.

Die eigenen Annahmen überprüfen

Das Wichtigste ist wohl, dass Sie sich immer Ihrer eigenen Annahmen bewusst sind, was Sie erwarten und warum Sie diesen bestimmten Teil Ihres Lebens untersuchen. Warum nutzen Sie diese oder jene Taktik, um Ihr Leben zu verbessern. Das lässt sich natürlich noch erweitern, warum untersuchen Sie ein bestimmtes Team und was sind Ihre Erwartungen, was für Vorurteile und eventuelle Denkfehler könnten Ihre Ergebnisse beeinflussen. Diese Fragen müssen geklärt werden und Ihnen immer präsent sein, nur so können Sie diese Strategien auch effektiv umsetzen.

Sich der eigenen Annahmen bewusst zu werden, hilft auch, sich immer den eigenen Denkprozesses reflektieren zu können und damit einen kleinen Realitätscheck, den man, ehrlich gesagt, immer mal wieder braucht, zu machen. Mit diesem Check können Sie Ihre Analyse verbessern und diese damit auch effektiver machen. Das unterstützt sowohl im privaten Bereich als auch im beruflichen Leben, da die professionelle Kommunikation gefördert wird und die Daten korrekt präsentiert werden.  

Abschließende Gedanken

Mit diesen Tipps sind Sie perfekt gewappnet, um Ihren Alltag besser und effektiver zu gestalten. Erkennen Sie neue Möglichkeiten und versuchen Sie, die Zukunft etwas hervorzusehen, nutzen Sie dabei Methoden, mit denen die besten Algorithmen der Welt gerade lernen. Mit diesen Tipps werden Sie in allen Bereichen Ihres Lebens eine Verbesserung erkennen, sei es im Kontakt mit Kunden oder nur, wenn Sie die Einkäufe für die nächste Woche planen. Hier finden Sie weitere Informationen.