Start 7 Days to Die 7 Days to Die – Basis-Tutorial für Einsteiger und Fortgeschrittene

7 Days to Die – Basis-Tutorial für Einsteiger und Fortgeschrittene [Interface/UI]

0

Eigentlich heißt es in einem Survival jeder ist sich selbst der Nächste, dank SurvivalCore.de gilt das in Zukunft nicht mehr für 7 Days to Die. Mit unserem Alpha 16.3 Basic Tutorial werden wir euch einen angenehmen Einstieg ins Game ermöglichen und euch die ein oder anderen Kniffe verraten, welche euch auch im PvP einen Vorteil gewähren.

Das Interface

Bevor wir uns die ersten wahrhaftigen Überlebenstipps genauer anschauen, müssen wir erst einmal klären, was genau wir auf unserem Interface dem sog. UI standardmäßig sehen können. Das Interface ist in 7 Days to Die sehr aufgeräumt, aber dadurch nicht weniger wichtig.

Mehr: 7 Days to Die – Alpha 16.3 Patchnotes

Lebensbalken 

Dieser befindet sich in der linken Ecke, und zeigt euch wie viele Lebenspunkte ihr noch übrig habt. Dieser kann bei voller Nahrung (wird noch im späteren Verlauf erklärt) oder durch Med-Kits beziehungsweise Med-Bandagen wieder aufgefüllt werden. Eine Besonderheit in 7 Days to Die ist die Möglichkeit, seine maximalen Lebenspunkte zu erhöhen. Um das zu erreichen empfiehlt es sich anspruchsvolle Rezepte zu verwenden und nicht auf die einfachen Dinge wie Eier, Mais oder Blaubeeren zurück zu greifen.

Ausdauerbalken

Oberhalb des Lebensbalken ist der Ausdauerbalken zu finden. Jede Aktion bzw. Interaktion reduziert eure Ausdauer um einen gewissen Wert. Durch das Skillen habt ihr die Möglichkeit den Verbrauch bei einer jeweiligen Aktion zu reduzieren. Ist die Ausdauer verbraucht, könnt ihr beispielsweise nicht mehr rennen, baut weniger Rohstoffe ab oder müsst erstmal durchatmen. Die Besonderheit ist dabei identisch zum Lebensbalken. Der Ausdauerbalken wird durch ein Getränk schneller wieder aufgefüllt. Regeneriert sich im Vergleich zum Lebensbalken jedoch automatisch.

Hunger / Durst / Krankheiten

Oberhalb beider Balken tauchen bei Bedarf weitere Symbole auf. Diese zeigen Hunger, Durst, Krankheiten und Infektionen oder auch gebrochene Knochen an. Hinzu kommen einige positive Statusveränderungen die durch Medikamente, Getränke oder Wirkstoffe ausgelöst werden. Einen genauen Überblick und dessen Hintergrund gibt es im Charakter-Menü im jeweiligen Detail. Zu dieser Oberfläche kommen wir in einer der nächsten Tutorials.

Kompass

Am oberen Bildschirmrand befindet sich der Kompass. Auf diesem habt ihr die Möglichkeit euch zu orientieren. Durch Markierungen auf der Map die entweder durch eine Quest, eine Schatztruhe oder manuell durch euch gesetzt wurden (kommen wir in einem weiteren Tutorial zu) könnt ihr euch ein wenig orientieren bzw. die Richtung anpeilen.

Uhrzeit / Tagesanzeige

Unterhalb des Kompass befindet sich die Uhrzeit diese spielt in 7 days to die eine wichtige Rolle. Zwischen 22:00 Uhr und 04:00 Uhr ist Nacht. Während dieser Zeit rennen Zombies sobald sie eure Witterung aufgenommen haben. Seit auf der Hut, eure Ausdauer ist nicht unbegrenzt, die der Zombies hingegen schon. Die Anzeige um welchen Tag es sich aktuell handelt hilft euch zu orientieren. Der Titel 7 Days to Die ist hier Programm. Von der 7ten auf die 8te Nacht müsst ihr euch einer ganz besonderen Herausforderung stellen. Es ist die sogenannte Blutnacht, in der ihr euch einer immer größer und schwerer werdenden Anzahl an Zombies stellen müsst. Aufgepasst: Nichts für schwache Nerven.

Ausrüstungsgürtel

Mittig am unteren Rand des Interface befindet sich der Ausrüstungsgürtel. Je nach Einstellung des Servers gibt es hier bereits einige Items die hinterlegt sind. Ihr habt hier die Möglichkeit eine Handvoll Items griffbereit zu haben um hier via Mausrad oder mit den Tasten 1-8 direkt auszuwählen. Meine persönliche Empfehlung ist das ihr eine Waffe, die wichtigsten Werkzeuge und einen Verband in euren Gürtel legt. 

Lootanzeige

Am rechten Rand werden die Items angezeigt die ihr aufnehmt oder die ihr gerade herstellt bzw. verbraucht. Hackt ihr etwas Holz seht ihr die Anzeige wie viel Holz ihr abbaut. Nehmt ihr etwas Nahrung zu euch, wird euch die übrige Konserve angezeigt. Wenn ihr über euer Craft-Menü etwas herstellt wird euch in dieser Leiste angezeigt sobald es fertig ist.

Aber das reicht fürs Erste im Bezug auf Interface und UI. Zusätzlich sind für den ersten Start natürlich auch die Bewegungen interessant. Mit den bekannten “WASD”-Tasten könnt ihr euch in alle Richtungen bewegen. Durch die “Leertaste” könnt ihr springen und das Drücken der “STRG” bringt euch in die Knie. Mit der “linken Maustaste” könnt ihr einen Gegenstand benutzen, abfeuern oder ähnliches. Die “rechte Maustaste” ist die zweite Aktion mit dem jeweiligen Gegenstand. Damit könnt ihr beispielsweise eure Gläser auffüllen, Nahrung zu euch nehmen oder euch mit einer kurzen Animation verarzten.

Nutze die “E”-Taste um mit einem interaktiven Gegenstand zu interagieren, beispielsweise einem Schrank, einer Tür oder einem Vogelnest. Beachtet dabei das Aktionen mit der “E”-Taste teilweise eine Lootzeit haben und ihr in dieser Zeit angreifbar und bewegungsunfähig seid. Achtet auf eure Umgebung!

Ich empfehle euch in das Video zu sehen. Ich habe hier nochmal für euch alle Punkte genau erklärt und anhand des darin enthaltenen Bildmaterials habt ihr die Möglichkeit das ganze LIVE zu sehen.

Eure Meinung ist gefragt!

Wie findet ihr das Tutorial? Konnte der ein oder andere noch ein paar neue Infos mitnehmen? Schreibt eure Meinung hier in die Kommentare oder als Facebook-Post auf unsere Facebook Seite!

Du möchtest dir ein neues Spiel besorgen? Dann lege es dir doch bei unserem Partner MMOGA.de zu.

Um keine News vom Survival- & Horrorspielgenre zu verpassen, schaut im News Bereich vorbei. Ihr seid eher auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Tricks, dann schaut in unserer Guides & Tutorial Sektion vorbei.