Start Allgemein Die Entwicklungsgeschichte von Silent Hill dem Videospiel

Die Entwicklungsgeschichte von Silent Hill dem Videospiel

0

 

Photo by Pixabay, CC0 Public Domain

Das Horror-Franchise Silent Hill müsste mittlerweile jedem bekannt sein. Dieses Jahr feiert das erste Spiel, das von Japaner Keiichiro Toyama ins Leben gerufen wurde, sein 20-jähriges Jubiläum und kündigte ein überraschendes „Comeback” an. Zeit einen Blick auf den Ursprung der Horror-Surival-Spiele zu werfen, die später sogar als Vorlage für zwei Filme und mehrere Spin-off-Spiele verwendet wurden.

Das erste Spiel (1999)

Im Jahr 1999 kam das erste Silent Hill PlayStation Videospiel auf den Markt und wurde aufgrund seiner spannenden Handlung und einzigartigem Gruselfaktor positiv aufgenommen. Hauptfigur Harry Mason folgt seiner verschollenen Tochter in die mysteriöse Stadt namens Silent Hill. Dort stößt er auf eine Sekte, die dabei ist, ein Ritual durchzuführen, um eine Gottheit zum Leben zu erwecken. Jetzt liegt es am Spieler, mit welchen Mitteln Harry versucht, seine Tochter zu retten. Das Besondere: Es gibt fünf verschiedene Enden. In einigen stirbt Harry selbst einen tragischen Tod. Ein gutes Ende kann man nur erreichen, wenn man im Modus „Hard Mode“ spielt.

Zehn Jahre dauerte es, bis das Spiel vom Europäischen PlayStation Network für die PlayStation 3 heruntergeladen werden konnte. Auf das erste Spiel folgten viele weitere Serien. Rund zwanzig Jahre später kündigte der japanische Hersteller und Verleger Konami ein Comeback des Silent Hill-Spiels an. Hier handelt es sich jedoch nicht etwa um ein klassisches Videospiel, aber eine Spielautomaten-Version, die für Casinos konzipiert ist. Dank dem Tech-Unternehmen IGT (kurz für International Gaming Technology), das die ersten virtuellen Spielautomaten erfand, wird sich auch die Casino-Version von Silent Hill so „echt“ anfühlen wie ein hochentwickeltes Videospiel.

Die Silent Hill Folgespiele 2-4

Im Jahr 2001 kam Silent Hill 2 heraus: Ähnlich wie im ersten Spiel geht es in der zweiten Serie auch um eine Vermisste. Nach dem Erhalt eines Briefes sucht James Sunderland in Silent Hill nach seiner verstorbenen Frau. Dort entdeckt er den wahren Grund ihres Todes. Das Spiel war für die PlayStation 2 konzipiert und wurde im Jahr seiner Veröffentlichung auch auf eine Xbox-Version erweitert. In der dritten Spielserie, die zwei Jahre später auf den Markt kam, spielt man zum ersten Mal eine weibliche Hauptfigur. Diese gerät in die Fänge der Sekte von Silent Hill und erfährt so schockierende Wahrheiten über ihre eigene Vergangenheit. Das letzte Spiel der chronologischen Abfolge ist Silent Hill 4 „The Room“, das im Jahr 2004 veröffentlicht wurde. Hier folgt man der Geschichte von Henry Townshend, der in einem verschlossenen Zimmer aufwacht.

Photo by Pixabay, CC0 Public Domain

Die Silent Hill-Spiele von 2007 bis 2012
In den Folgejahren wurden rund acht neue Versionen des Videospiels vorgestellt. Dabei ist der Ort des Geschehens immer die gruselige Stadt Silent Hill. Hier eine Liste der Spiele inklusive Spin-off-Games:

  • Silent Hill: Origins (2007)
  • Silent Hill: Homecoming (2008)
  • Silent Hill: Shattered Memories (2009)
  • Silent Hill: The Arcade (2007)
  • Silent Hill: The Escape (2007)
  • Silent Hill: Downpour (2012)
  • Silent Hill HD Collection (2012)
  • Silent Hill: Book of Memories (2012)

Besonders hervorzuheben ist „Silent Hill: The Arcade (2007)”, die es zwei Spielern auf einmal ermöglicht, den Geheimnissen der Horror-Stadt auf den Grund zu gehen. Auch die siebte Serie names „Silent Hill: Shattered Memories“ bot Fans des Survival-Horror-Genres bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2009 eine große Überraschung: „Shattered Memories“ ist eine Hommage an das allererste Spiel und erwecket Harry Mason wieder zum Leben. Trotz der Ähnlichkeiten zum ersten Spiel, befindet man sich in einem völlig neuen fiktiven Universum, trifft auf bekannte Charaktere und folgt einem neuen Handlungsstrang. Dabei ist das Spiel in zwei Teile aufgeteilt: Der erste wird aus der Ich-Perspektive erzählt, während man im zweiten Harry über die Schulter blickt. Entwickelt wurde das Spiel von Climax Studios für Nintendo Wii – ein Jahr später war es auch für PlayStation Portable erhältlich.

Das Ende der Erfolgsspiele?

Im Jahr 2014 kündigte Konami mit einem Trailer und einer spielbaren „P.T.-Demo“ die neuste Version der Silent-Hill-Serie an. Entwickler Hideo Kojima gab auch bekannt, dass Norman Reedus aus „The Walking Dead“ die Hauptrolle spielen würde. Ein Jahr später gab Konami jedoch bekannt, dass es keine weiteren Silent Hill Spiele-Serien mehr geben würde und entfernte auch die Demo aus dem Store. Als Grund wurde ein Streit zwischen dem Unternehmen und Entwickler Kojima angegeben. Bleibt nur zu hoffen, dass dies nicht wirklich das Ende der erfolgreichsten Horror-Spiele-Serie aller Zeiten ist.