Start Allgemein Die größten VR-Schocker

Die größten VR-Schocker

0

Die virtuelle Realität (VR) ist seit einigen Jahren eine der größten Entwicklungen in der Gaming-Welt. Dank der stetigen technologischen Verbesserungen werden die Spiele mit VR-Headset immer realistischer und ziehen Spieler tief in ihren Bann. Durch die Brille werden alle Eindrücke von außen abgeschottet, der User taucht gänzlich in das Game ein. Kopfhörer halten Geräusche aus der Umgebung ab und lassen den Soundtrack des Spiels zur eigenen Realität werden. Natürlich eignet sich diese Art des Spielens besonders gut für Horror-Games, denn richtig gruseln kann man sich nur, wenn keine Ablenkungen vorhanden sind. Wir widmen uns daher den besten VR-Schockern, die Horrorfans auf keinen Fall verpassen sollten!

Resident Evil 7: Biohazard

VR-Technologien sind derzeit immer noch in ihrer Hochphase und Experten sehen sie als wichtigen Schritt in die Zukunft von Gaming. Jedes Jahr kommen bessere Headsets und hochwertigere Spiele auf den Markt, die aufs Neue begeistern und einen hohen Absatz verbuchen können. Ein Spiel, das sich allerdings schon seit einigen Jahren wacker auf den Top-Listen der VR Hits halten kann, ist Resident Evil 7: Biohazard. Die Version auf der PlayStation 4 erschien 2017 und konnte bereits mit PSVR, dem VR-Headset von Sony, gespielt werden. Über eine Million Spieler lernten dabei das Gruseln – auf allen Konsolen zusammen wurde das Game sogar fast fünf Millionen Mal gekauft. In Resident Evil 7: Biohazard übernehmen Spieler die Rolle von Ethan Winters, einem Mann, der auf einer verlassenen und verwitterten Farm nach seiner Frau sucht. Aber nicht nur seine Frau ist verschwunden, denn auch die Besitzer des Grundstücks wurden seit einigen Jahren nicht mehr gesehen. Leider muss Ethan bald feststellen, dass es dafür einen schrecklichen Grund gibt. In Resident Evil 7: Biohazard haben sich die Spielemacher wieder auf die Anfänge der Reihe fokussiert. Statt zahlreichen Action-Sequenzen stehen Handlung und Atmosphäre im Vordergrund. Gänsehaut und Herzrasen sind dabei vorprogrammiert!

Transference

Auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Spielerfahrung stoßen VR-Gamer auf Ubisofts Transference.Das Spiel erschien 2018 und revolutionierte die Welt der Horrorspiele – auch wenn es dafür nicht den Bekanntheitsgrad erlangt hat, den es eigentlich verdient. Die Geschichte ist perfekt für VR-Headsets entwickelt und nutzt alle Vorteile der virtuellen Realität. Im Spiel hat der Wissenschaftler Raymond einen Weg gefunden, um sein Bewusstsein und das seiner Liebsten in einen Computer hochzuladen. Damit möchte er unsterblich werden und in einer Simulation weiterleben können. Als Spieler kann man in das Bewusstsein der unterschiedlichen Bewohner im Haus eintauchen und ihre Wahrnehmen entdecken. Leider wurden bei dem Hochladen einigen Erinnerungsfragmente beschädigt, wodurch die Reise des Spielers zu einem Horrortrip wird. Sie müssen sich durch das düstere Haus bewegen und dabei seltsamen Ereignissen auf den Grund gehen. Aber was ist wirklich echt und was ist die Simulation?

Exorcist Legion VR

Fans von Horrorfilmen kennen womöglich die Geschichte des nächsten Spiels. Der VR-Hit Exorcist Legion VR basiert auf dem Drehbuch von Exorzist III und entführt Gamer in die Welt der Dämonen. Als Polizist in Bosten müssen sie eine Reihe ungewöhnlicher Geschehnisse aufklären und stoßen dabei auf Antworten, die wohl kaum jemand für möglich halten würde. In fünf Episoden begibt sich der Protagonist an die gruseligsten Orte, die man sich nur vorstellen kann: Z. B. eine Nervenanstalt, ein dunkler Dachboden und ein Areal, das unter Quarantäne gestellt wurde und dadurch komplett verlassen ist. Eine normale Waffe hilft gegen die Dämonen nicht aus, deshalb müssen sich Spieler mit Weihwasser und einem Kruzifix bewaffnen. In Exorcist Legion VR werden selbst hartgesottene Horror-Fans an ihre Grenzen gebracht. Dank der VR-Technologie ist das Spiel so immersiv, dass Gamer beinahe den Unterschied zwischen Spiel und Realität verlieren. Und natürlich dürfen auch die Schockmomente nicht fehlen, in denen Dämonen aus den dunkelsten Ecken des Bildes hervorkommen.

VR-Headsets haben Horror-Games auf ein neues Level gebracht. Wegsehen ist dabei quasi unmöglich, denn mit der Brille am Kopf wird der Spielbildschirm zum eigenen Sichtfeld. Spiele wie Exorcist Legion VR oder Transference sind nichts für schwache Nerven, bringen aber jede Menge Spaß mit sich, wenn man Lust darauf hat, sich einmal richtig zu erschrecken und Gänsehaut zu bekommen. Wer bei Horrorfilmen meist nur noch gähnen kann, kann mit VR-Games endlich wieder das Fürchten lernen!