Start Allgemein Unterschätzte Horrorspiele

Unterschätzte Horrorspiele

0

Jedes Jahr kommen hunderte neuer Videospiele auf den Markt. Da ist es kein Wunder, dass hin und wieder eine echte Perle übersehen wird. Manchmal sind das Indie-Spiele, die einfach den Mainstream-Geschmack nicht treffen. In anderen Fällen erhielten die Entwickler kein ausreichendes Marketing-Budget, um ein großes Publikum zu erreichen. Bei Browsergames schrecken Spieler oft vor der Registrierung auf einer unbekannten Webseite zurück. Und manchmal wird ein Spiel schlicht und einfach zur falschen Zeit veröffentlicht, so dass ihm bekanntere Titel die Show stehlen. Was auch immer die Ursache ist – viele dieser Spiele gibt es günstig zu kaufen, manche sind sogar kostenlos erhältlich. Grund genug, gezielt nach solchen unterschätzten Games zu suchen. Besonders groß ist die Auswahl im Horror-Genre. Die folgenden Spiele haben zwar nie für einen Hype gesorgt, liefern aber Gänsehaut und erstklassige Schockmomente.

Soma

Eigentlich müsste jeder Horror-Fan schon einmal etwas von Soma gehört haben. Von Kritikern erhielt das Spiel fast durchgehend herausragende Bewertungen und auch bei den Gamern, die es gespielt haben, kommt es gut an. Trotzdem ist das Spiel nur sechs Jahre nach seiner Veröffentlichung fast völlig in Vergessenheit geraten und ist mittlerweile sogar umsonst erhältlich. Das ist schade, denn Soma liefert Survival-Horror vom Feinsten. Vom Setting in einer verlassenen Forschungsstation am Boden des Ozeans bis hin zur ausgeklügelten Geschichte und schaurigen Mutanten, die halb Mensch und halb Maschine sind, ist einfach alles an diesem Spiel gelungen.

Alien: Isolation

Auch Alien: Isolation hat begeisterte Fans, der große Erfolg blieb diesem Science-Fiction-Horrorspiel aus dem Jahr aber verwehrt. Dabei war der Xenomorph in keiner anderen Alien-Adaption so furchteinflößend und die fortschrittliche KI des Monsters machte auch erfahrenen Gamern zu Schaffen. Leider hatte das Alien-Franchise bei der Veröffentlichung des Spiels seine besten Zeiten schon hinter sich. Seit den 1980er waren schon Dutzende von Alien-Spielen erschienen, sodass sich Gamer nach mehr Abwechslung bei Science-Fiction-Horror sehnten und Spielen wie der Dead Space Reihe zuwandten. Schade, denn für sich genommen ist Alien: Isolation ein gutes Spiel.

Nightmare on Elm Street Slot

Obwohl Freddy Krueger eine der größten Ikonen des Horror-Genres ist, waren ihm bislang kaum Videospiel-Auftritte vergönnt. Zwei Konsolentitel erblickten 1989 das Licht der Welt, danach herrschte lange Zeit Funkstille. Als vor einigen Jahren der offizielle Slot zu Nightmare on Elm Street veröffentlicht wurde, hätten die Entwickler sicherlich mit einem größeren Echo gerechnet. Allerdings blieb das Spiel größtenteils unbeachtet, vermutlich auch weil viele Gamer kein Konto bei einem Online Casino besitzen. Was nur den Wenigsten bewusst ist: Slots wie Nightmare on Elm Street können ohne die Notwendigkeit einer Registrierung getestet werden. Dazu genügt ein Konto bei dem Bezahldienst Trustly. Wenn das mehr Horror-Fans bekannt wäre, hätte der Nightmare-Slot wahrscheinlich ein größeres Publikum erreicht.

Layers of Fear

Die meisten Horrorspiele setzen auf viel blutige Action, um den Spieler in ihren Bann zu ziehen. Layers of Fear tanzt in dieser Hinsicht aus der Reihe, was vielleicht der Grund dafür ist, dass es weitgehend unbekannt ist. Der Spieler wandert in der Person eines psychisch kranken Malers durch ein altes viktorianisches Anwesen und muss verschiedene Puzzles lösen. Dabei entdeckt er dort nach und nach, dass er möglicherweise für eine grausige Tat verantwortlich ist. Auch wenn im Spiel zahlreiche Schockmomente vorkommen, werden vor allem psychologische Elemente genutzt, um eine verstörende Atmosphäre zu erzeugen. Für Fans des Horror-Genres ist das eine willkommene Abwechslung im Vergleich zu den üblichen actionlastigen Spielen.

Until Dawn

Until Dawn ist ein Exklusivtitel für die PS 4, der 2015 ohne große Marketing-Fanfare veröffentlicht wurde. Natürlich würde sich das Spiel größerer Bekanntheit erfreuen, wenn es auch für Xbox oder PC erschienen wäre. Aber auch viele Playstation-Gamer haben noch nie davon gehört. Dabei ist Until Dawn ein gelungenes Spiel. Vom Gameplay her ist es in erster Linie eine interaktive Geschichte, sodass sich die Action in Grenzen hält. Aber die Geschichte ist sowohl gruselig als auch witzig und bedient wirklich jedes Klischee, das aus Slasher-Filmen bekannt ist. Weil die Entscheidungen des Spielers zahlreiche unterschiedliche Handlungsstränge eröffnen, lässt es sich zudem wunderbar mehrmals durchspielen.

Cry of Fear

Dieses Spiel wurde von einem schwedischen Entwickler-Duo ursprünglich als Mod für Half-life veröffentlicht, erhielt aber 2013 eine Standalone-Version. Es ist vermutlich eines der beliebtesten Indie-Horrorspiele überhaupt, im Vergleich zu den Titeln großer Studios ist es aber natürlich eher unbekannt. Zu den Stärken des Spiels zählen heftige Schockmomente, brutale Kämpfe und einige wirklich verstörende Handlungselemente. Die Grafik ist hingegen etwas veraltet, was einer zehn Jahre alten Indie-produktion aber niemand verübeln kann.

Penumbra:  Black Plague

Das schwedische Entwicklerstudio Frictional Games ist vor allem für die bahnbrechende Amnesia-Reihe bekannt. Was viele Gamern nicht wissen: Mit Penumbra: Black Plague hatte das Studio schon lange vor dem ersten Amnesia-Teil ein herausragendes Survival-Horrorspiel geschaffen. Das Spiel wurde unter anderem wegen seiner intuitiven Steuerung und spannender Puzzles gelobt, während die kurze Spieldauer und eine schwache Kampfmechanik Kritikpunkte sind. Horror-Fans sollten diesem Spiel in jedem Fall eine Chance geben, zumal es günstig auf Steam erhältlich ist. Wer die Handlung besser verstehen möchte, kann auch zunächst den Vorgänger Penumbra: Overture durchspielen.