Start Survival Spiele Valnir Rok – encurio im Interview: Die Wikinger und der Einfluss von...

Valnir Rok – encurio im Interview: Die Wikinger und der Einfluss von Gronkh & Sarazar

0

Mit Valnir Rok macht sich schon bald ein weiteres Survivalspiel im Markt breit und dieses mal erwartet uns ein waschechtes Wikinger-Setting. Wir haben mit Entwickler-Chef Sebastian Rahmel ein Interview geführt und ihm dabei ein wenig auf den Zahn gefühlt.

Nach der Ankündigung des Wikinger-Survivalspiels Valnir Rok vom deutschen Entwicklerstudio encurio, ging ein durch die Gaming-Presse. Grund hierfür ist nicht nur ein Survivalspiel mit völlig neuem Setting. Vielmehr ließ der Fakt aufhorchen, dass die Internetstars Erik Range alias Gronkh sowie Valentin Rahmel alias Sarazar mit der eigenen Firma PlayMassive GmbH am Spiel beteiligt und in die Entwicklung involviert sind. Letzterer ist nebenbei erwähnt Sebastian Rahmels Bruder.


 

Auf der Gamescom 2017 ist der Entwickler selbstverständlich auch mit einem eigenen Stand vertreten. Der Weg wird von einem großen Poster gewiesen und Wikinger-Cosplayer stehen in der Nähe für einen Schnappschuss bereit. Wir haben uns auf der Spielemesse persönlich mit dem Geschäftsführer Sebastian Rahmel getroffen und ihm ein bisschen auf den Zahn gefühlt. Dabei konnten wir ein paar interessante Informationen erhaschen.

Auch interessant: Valnir Rok – Wikinger-Survival-Rollenspiel hat Gronkh & Sarazar mit an Bord

Vom Konzept bis zur Entwicklung

Das Survivalspiel Valnir Rok befindet sich seit 3 Jahren in der Entwicklung. Die beiden Brüder Sebastian Rahmel und Valentin Rahmel (alias Sarazar) setzten sich für das Konzept des Spiels zusammen und ganz klar war schnell: Sebastian wollte als großer Historien- und Mittelalter-Fan das Wikinger-Setting und Valentin hatte Lust auf ein Survivalspiel.

Diese beiden Bereiche vereint und eine Prise RPG, samt Quests, dazu und Valnir Rok startete in die Entwicklung. Als Erik Range (alias Gronkh) mit seiner großen Gaming-Erfahrung dann auch mit von der Partie war, konnte fast nichts mehr schief gehen.

Anfangs arbeiteten neben Rahmel noch 5 weitere Teilzeitkräfte am Spiel, mittlerweile hat sich das Entwicklerteam jedoch mehr als verdoppelt und von halben Arbeitstagen spricht bei encurio keiner mehr.

Encurio-Chef & SEO SurvivalCore mit Wikingern

Survival ohne Langzeitmotivation? Mitnichten!

In Valnir Rok erwartet den Spieler ein klassisches Survivalspiel, in welchem man das eigene Überleben mit Essen und Trinken sichern muss. Nackt ins Spiel gestartet, muss man sich zudem um Rüstung und Waffen kümmern. Das ganze wird verbunden mit dem Looten von Rohstoffen und Items, sowie einem komplexen Crafting-System. Die Langzeitmotivation wird darüber hinaus mit Quests aller Art gesichert.

Das Bauen einer eigenen Basis darf dabei natürlich nicht fehlen. Diese Bedarf stetiger Fürsorge und zerfällt, wenn sie nicht regelmäßig gewartet wird. Ein geplantes Feature: In gebauten Türmen können angeheuerte NPCs einquartiert werden, welche die Basis dann mit ihrem Leben verteidigen. Ein besonders wichtiges Feature für Spieler, die gerade nicht online sein können.

Der entscheidende Unterschied zu anderen Survivalspielen: Server-Besitzer können dank einem neuen System eigene Quests erstellen, welche die Spieler dann erledigen können. Lässt man die Phantasie schweifen, hat man sofort etliche RPG-Server vor Augen, welche die Spieler mit ihren eigenen Quest-Reihen anziehen werden wie früher das Bier die Wikinger.

Clan-Kriege und das Kopfgeld

Was gerade bei PvP-Servern wichtig wird: Die Spieler können sich in Valnir Rok zu Clans zusammenfinden und feindliche Clans bekämpfen. Doch wer in der Nähe einer Siedlung einen anderen Spieler tötet, muss höllisch aufpassen. Es wird ein Kopfgeld ausgeschrieben und man wird den anderen Spielern auf der Map angezeigt.

DLCs und der Mod-Support

Um den Spielumfang zu erweitern, wurde bereits bestätigt, dass es DLCs und vielleicht auch Map-Erweiterungen geben wird. Um diese Zusatzinhalte wird jedoch vorerst der Mantel des Schweigens gehüllt. Ein Mod-Support ist laut Rahmel definitiv geplant, jedoch möchte man zuerst die Grund-Features des Spiels fertig haben.

Darüber hinaus möchte man in der kommenden Entwicklungszeit das City-Building sowie das City-Management ausbauen und auch ein Handelssystem, sowie Steuereinnahmen, ins Spiel bringen.

Dauer der Early Access Phase & Full-Release

Auch auf ausgiebiges nachhaken hin, wollte sich Sebastian Rahmel nicht zur Dauer der Early-Access Phase und dem Full-Release äußern. Man habe bereits bei anderen Early Access Titeln gesehen, das Äußerungen diesbezüglich auch nach hinten los gehen können und das wolle man sich ersparen.

Betont wurde jedoch, das Entwickler encurio während der gesamten Entwicklungszeit sehr stark auf die Community hören möchte. Vor und nach bestimmten Neuheiten oder Änderungen werden öffentliche Umfragen gestartet, auf welche viel Wert gelegt wird.

Eure Meinung ist gefragt!

Freut ihr euch bereits darauf euch in das Wikinger-Setting von Valnir Rok zu stürzen? Werdet ihr es auf der Gamescom anzocken? Schreibt eure Meinung in die Kommentare oder als Facebook-Post auf unsere Facebook Seite!

Du möchtest dir ein neues Spiel besorgen? Dann lege es dir doch bei unserem Partner MMOGA.de zu

Um keine News vom Survival- & Horrorspielgenre zu verpassen, schaut im News Bereich vorbei. Ihr seid eher auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Tricks, dann schaut in unserer Guides & Tutorial Sektion vorbei.