Start PlayerUnknown’s Battlegrounds Playerunknown’s Battlegrounds – Riesen Festnahme-Action in China

Playerunknown’s Battlegrounds – Riesen Festnahme-Action in China

0

Um Leute vom cheaten in Playerunknown´s Battlegrounds abzuhalten, hat die Firma Tencent bei 120 Festnahmen geholfen.

PUBG hat ein großes Problem mit Cheatern die wahrscheinlich zum größten Teil aus China kommen. Doch Seit Ende 2017 hat Bluehole Inc. in China einen mächtigen Verbündeten namens Tencent, welcher einer der weltweit größten Gaming-Publisher ist. Und offenbar nimmt Tencent das Thema cheating sehr ernst.

Berichten seitens Bloomberg zufolge, haben chinesische Behörden in 30 verschiedenen Fällen insgesamt 120 Leute festgenommen die Cheats entwickelt haben. Und das mit der Hilfe von Tencent.

Der Schneideweg von PUBG

Selbst die Cheat-Verkäufer raten nun dazu ihre Kill-Counter relativ niedrig zu halten, also ca. 15 Spieler pro Match. Ende der Jahres 2017 wurden um die 1,5 Millionen Spieler gebannt. Ungefähr die Hälfte stammt aus China, was zeigt, das dort ein reger Handel mit Cheats aller Art betrieben wird.

Kim Hak-Joon, ein Mitarbeiter der südkoreanischen Analysten-Firma Kiwoom Securities Co. sieht das Spiel PUBG an einem Scheideweg:

“Playerunknown’s Battlegrounds befindet sich aktuell in einer Art Pubertät und Cheater verhindern sein Wachstum. Sie verscheuchen neue Spieler – und ohne Zufuhr neuer Käufer wird das Spiel seinen blitzartigen Erfolg langfristig nicht konsolidieren können.”

Eure Meinung ist gefragt!

Was halten ihr von der Reaktion seitens Tencent? Schreibt eure Meinung hier in die Kommentare oder als Facebook-Post auf unsere Facebook Seite!

Du möchtest dir ein neues Spiel zulegen? Dann lege es dir doch bei unserem Partner MMOGA.de zu.

Um keine News vom Survival- & Horrorspielgenre zu verpassen, schaut im News Bereich vorbei. Ihr seid eher auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Tricks, dann schaut in unserer Guides & Tutorial Sektion vorbei.